Landessynode beschließt Haushalt

Kreis Lippe/Detmold. Die Landessynode hat den Haushalt für die Lippische Landeskirche 2012 beschlossen. Er hat ein Volumen von rund 38,6 Millionen Euro.

Das geschätzte Kirchensteueraufkommen für 2012 liegt bei 29 Mio. Euro und entspricht somit dem aktuell geschätzten Aufkommen für das laufende Jahr. (Ist-Kirchensteueraufkommen 2010: 31,3 Mio. Euro) Als Rücklagenentnahme für 2012 sind rund 400.000 Euro eingeplant.
Dr. Arno Schilberg: „Wir sind mit der aktuellen Entwicklung zufrieden. Konsolidierungsmaßnahmen sind aber angesichts der langfristigen Entwicklung notwendig und dürfen nicht auf die lange Bank geschoben werden. Wenn das Kirchensteueraufkommen jedes Jahr um nur 1% auf Grund der demographischen Entwicklung sinkt, nehmen wir 2020 nur noch 26 Mio. Euro ein. Die EKD prophezeit für 2030 unter 20 Mio. Euro Einnahmen.“

Die Kirchensteuereinnahmen bilden die Grundlage des landeskirchlichen Haushalts. Weitere Einnahmen setzen sich zusammen u.a. aus Grundstückspachten, Mieten, Zinsen, Teilnehmerbeiträgen, etc. Staatliche Zuwendungen erhält die Lippische Landeskirche z.B. für Pfarrer, die im Auftrag des Staates Religionsunterricht erteilen.
 

22.11.2011

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live