„Ort der Zuflucht“

Jahresfest der Frauenhilfen zum Thema Wohn(t)räume

Wohn(t)räume im Sketch: mit Landespfarrerin Brigitte Fenner (vorne) und Erika Lange vom ehrenamtlichen Leitungskreis der Frauenarbeit.

Kreis Lippe/Horn-Bad Meinberg. Wohn (t)räume standen im Mittelpunkt des Jahresfestes der Frauenhilfen, zu dem die evangelische Frauenarbeit ins Kurtheater Bad Meinberg eingeladen hatte.

Etwa 400 – überwiegend weibliche – Gäste konnten der Leitungskreis der evangelischen Frauenarbeit (Erika Rüter, Iris Kruel, Elisabeth Mellies, Erika Lange, Bruni Michler, Gabriele Thies, Marlis Steffestun, Susanne Koch, Gudrun Süthoff, Bärbel Mattke, Susanne Koch-Hennig) und Brigitte Fenner, Landespfarrerin für Frauenarbeit, begrüßen.
Zur Einführung ins Thema verdeutlichte der Leitungskreis in einem Sketch, was weibliche Wohn(t)räume ausmacht, darunter Familie und Freunde, Gemütlichkeit und Kochen, Sport und Musik sowie Telefon und Internet.
In ihrer Andacht betonte Brigitte Fenner, dass es wünschenswert sei, dass jeder Mensch einen guten Platz im Leben erhalte. Die Wohnung sei quasi unsere „dritte Haut“. Ein Umzug sei von Verlust und Aufbruch, Loslassen und Neubeginn geprägt. Fenner wünschte den Gästen ein Zuhause als Ort der Zuflucht, der Geborgenheit und Inspiration. Einen Ort, der die göttliche Gegenwart vermittle.
Anschließend stellten drei Vertreter lippischer Institutionen ihren jeweiligen Wohn(t)raum vor: darunter ein generationenübergreifendes alternatives Wohnprojekt in Bad Salzuflen, ein Stift in Lemgo und ein Seniorenzentrum in Horn. Alle Modelle verbindet der Wunsch nach Gemeinsamkeit der Mitbewohner unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und Hilfestellung im Krankheitsfall.
Die Kollekte des Jahresfestes geht zu gleichen Teilen an die Beratungsstelle Nadeschda in Herford, die Frauen aus Deutschland, England und Osteuropa unterstützt, die Opfer von Menschenhandel geworden sind, deren „Tochter“ (Unterorganisation) Theodora, die präventiv für junge Menschen arbeitet und an das Frauenhaus Lippe. In der Pause gab es im Foyer die Möglichkeit, an einem Stand des Detmolder Eine-Welt-Ladens Alavanyo oder der Buchhandlung Abraxas einzukaufen. Musikalisch bereichert wurde der informative und anregende Nachmittag von Annette Wolf (Klavier), Maike Ramrath (Percussion) und dem Popchor des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg unter der Leitung von Dr. Matthias Schäfers. Monika Korbach, landeskirchliche Bildungsreferentin, bot die druckfrischen neuen Arbeitshilfen der Frauenarbeit zum Jahresthema „Lieder von Nacht und Licht“ an. Die Arbeitshilfe kann für 8 Euro im Landeskirchenamt Detmold, Referat Jugend-, Frauen- und Bildungsarbeit, Leopoldstr. 27, Tel.: 05231/976-742 erworben werden.
 

06.10.2011

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live