Weniger reformierte Klassen

Lippische Landessynode beschließt Klassenreform

Kreis Lippe/Lemgo. Die Synode der Lippischen Landeskirche hat auf ihrer Tagung am Freitag, 01. Juli, eine Reduktion der Anzahl der reformierten Klassen (Kirchenkreise) beschlossen. Bisher gibt es in der Lippischen Landeskirche sieben reformierte und eine lutherische Klasse.

Fünf, vier oder drei reformierte Klassen, jeweils unter Beibehaltung der lutherischen Klasse: mit diesen Vorschlägen sollen sich nun in einem nächsten Schritt die Klassentage beschäftigen und für eines der Modelle votieren. Auf ihrer Tagung im Sommer 2012 soll die Synode dann eine Entscheidung treffen. Die Umsetzung soll spätestens bis 2015 erfolgen.
Die Klassenreform ist aus Sicht der Synode notwendig, da in den vergangenen Jahren alle Klassen der Lippischen Landeskirche durch Gemeindegliederverluste und Pfarrstellenkürzungen geschrumpft sind. So haben die Klassen in den letzten zehn Jahren durchschnittlich je 3000 Gemeindeglieder verloren. Es ist eine Frage der Zeit, wann insbesondere kleinere Klassen an die Grenzen ihrer Möglichkeiten stoßen, weil z.B. für bestimmte Funktionen kaum noch Menschen zu gewinnen sind.
Die besondere Rechtsstellung der Lutherischen Klasse steht für die Synode nicht zur Disposition. Beide Konfessionen, die reformierte und die lutherische, sollen eigenständig erhalten bleiben. Dies entspricht der besonderen Geschichte der Lippischen Landeskirche und ist ihr Profil, das sie von unierten Kirchen unterscheidet.

Die Synode ist öffentlich.
Am Samstag, 02. Juli, beginnt die Sitzung im Gemeindezentrum St. Johann um 9 Uhr mit einer Andacht.



Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 181.000 Gemeindeglieder
69 reformierte und lutherische Gemeinden (58 ref., 10 luth., 1 ev.)
7 reformierte und 1 lutherische Klasse
58 Synodale


01.07.2011

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live