Kampagne für „saubere“ Kleidung

Eine-Welt-Läden und Pax Christi informieren

Kreis Lippe/Detmold. Die Bedingungen, unter denen viele Sportartikel hergestellt werden, stehen im Mittelpunkt eines Informationsabends am Montag, 23. Mai, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche in Detmold, Schülerstr. 14.

Die Frauen-Fußball-WM in Deutschland steht vor der Tür. Alle großen Sportartikelhersteller werden sich dabei präsentieren und von dem guten Image der Fußballerinnen profitieren. Dabei gerät leicht in den Hintergrund, zu welchen oft miserablen Bedingungen die Kleidungsstücke vor allem in Mittelamerika und Asien gefertigt werden. Die salvadorianische Arbeitsrechtsanwältin Marylin Sanchez, Mitarbeiterin der Frauenorganisation Mujeres Transformando (MT), wird auf Einladung des Eine-Welt-Kreises/Lemgo, des Eine-Welt-Ladens Alavanyo und der Pax-Christi-Gruppe Detmold über Arbeitsalltag und Arbeitsrechtsverletzungen in der Sportbekleidungsfabrik Ocean Sky berichten. Marylin Sanchez ist seit fünf Jahren Anwältin für Arbeitsrecht bei Mujeres Transformando, einer Organisation in El Salvador, die sich schwerpunktmäßig für die Einhaltung von Arbeitsrechten in den Weltmarktfabriken einsetzt.

20.05.2011

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live