Verabschiedung von Karl- Friedrich Klöpping

Mehr als 26 Jahre im Dienst der Diakonie in Lage

Superintendent Ernst- August Pohl, Vorsitzender der ehemaligen Gesellschafterversammlung Evangelische Altenhilfe Lage; Karl- Friedrich Klöpping, ehemaliger Geschäftsführer der Evangelischen Altenhilfe Lage; Axel Schulz, Geschäftsführer Diakonissenhaus Detmold, Hauptgesellschafter der Altenhilfe Lage; Jürgen Dittrich, Landespfarrer für Diakonie der Lippischen Landeskirche

Lage. Nach mehr als 26 Jahren im Dienst der Diakonie in Lage hat Karl- Friedrich Klöpping Anfang des Jahres seinen Ruhestand angetreten. Mit einer bewegenden Feierstunde wurde er am Donnerstag, 19. Januar, im „Haus der Diakonie“ von zahlreichen Vertretern aus Kirche, Diakonie und Verwaltung offiziell verabschiedet. Klöpping war als Heimleiter des „Hauses der Diakonie“ und Leiter der Diakoniestation Lage tätig.

Superintendent Ernst- August Pohl, der Vorsitzende der ehemaligen Gesellschafterversammlung der Evangelischen Altenhilfe Lage, bedankte sich für unendlich viel Zeit, Kraft, Geduld und Phantasie, die Karl- Friedrich Klöpping im Laufe der Jahre aufgebracht habe. Dies sei alles andere als selbstverständlich gewesen. Landesdiakoniepfarrer Jürgen Dittrich würdigte das umfangreiche Engagement Klöppings, der insgesamt 36 Jahre hauptamtlich für die Diakonie in Lippe tätig war. 

In seiner Rede sprach Karl- Friedrich Klöpping die zahlreichen Veränderungen an, die die Altenhilfe in Lage unter seiner Führung erlebt habe. So habe die Diakoniestation zu Beginn seiner Tätigkeit vier Mitarbeiter gehabt. Heute seien 50 Menschen in der ambulanten Pflege tätig. Diese Zeit sei geprägt gewesen von gravierenden Veränderungen im Gesundheitswesen, unter anderem der Einführung der Pflegeversicherung. Schließlich bedankte sich Klöpping bei den Mitarbeitern der Diakonie in Lage: „Vielen Dank, dass Sie mich in all den Jahren mit meinen Stärken und Schwächen ertragen haben.“

 

 

 

 

20.01.2006

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live