Versöhnung und Kooperation

Generalkonsulin Polens zu Gast im Detmolder Landeskirchenamt

Kirchenrat Tobias Treseler (links) und Pfarrer Miroslav Danys begrüßten die polnische Generalkonsulin Jolanta Róża Kozłowska im Landeskirchenamt in Detmold.

Kreis Lippe/Detmold. Die überwiegend evangelisch-reformiert geprägte Lippische Landeskirche pflegt seit vielen Jahren eine intensive Partnerschaft mit der Reformierten Kirche in Polen. Die neue polnische Generalkonsulin in Köln, Jolanta Róża Kozłowska, war jetzt zu Gast im Landeskirchenamt der Lippischen Landeskirche in Detmold.

Hier wurde sie vom Theologischen Kirchenrat Tobias Treseler und dem landeskirchlichen Osteuropa-Beauftragten, Pfarrer Miroslav Danys, begrüßt. Die Reformierte Kirche in Polen sei zwar mit rund 3000 Mitgliedern nur sehr klein, „aber als Minderheit seit Jahrhunderten eine lebendige Kirche“, erklärt Jolanta Róża Kozłowska, die selbst zu den rund 90 Prozent katholischen Christen in Polen gehört: „Im neuen Polen genießen alle die gleichen Freiheiten und Rechte.“ Polen sei aus seiner Geschichte heraus ein Vielvölkerstaat. Bis zum zweiten Weltkrieg setzte sich die Bevölkerung zu 70 Prozent aus Polen und zu 30 Prozent aus anderen religiösen und ethnischen Gruppen zusammen, darunter Ukrainer, Juden, Weißrussen, Deutsche, Litauer, Tschechen, Armenier oder auch die muslimischen Tataren, die auch heute noch in Polen beheimatet sind.
Partnerschaften im kirchlichen Bereich, wie sie zwischen der Lippischen Landeskirche und der Reformierten Kirche Polens bestünden, seien wichtig für das heutige Verhältnis zwischen Deutschen und Polen. „Es waren die Kirchen, die nach dem Krieg die ersten Versöhnungszeichen setzten“, so die Generalkonsulin. „Aus tragischen Erfahrungen hat sich Versöhnung und positive Kooperation entwickelt.“
Die Generalkonsulin der Republik Polen nimmt die Interessen der polnischen Staatsbürger in NRW, Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen wahr. Aber auch die Beziehungspflege in den Bundesländern zum Beispiel in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur gehört zu ihrem Aufgabenbereich.

09.02.2011

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live