Informationen über Chile

Vorbereitungen für den Weltgebetstag

Sie gestalteten den Vorbereitungsabend in Detmold: Brigitte Fenner, Susanne Tono, Nicole Bernardy und Annette Wolf (von links).

Kreis Lippe/Detmold. „Wie viele Brote habt Ihr?“ Unter dieser Überschrift haben Christinnen aus Chile die Liturgie erarbeitet, nach der am Freitag, 4. März, auf der ganzen Welt Gottesdienste zum ökumenischen Weltgebetstag gefeiert werden. Auch in den lippischen Kirchengemeinden bereiten sich Frauen auf diesen Tag vor. Die Evangelische Frauenarbeit gibt Informationen und Anregungen, so wie am Montagabend (24.01.) im Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Detmold.

Pfarrerin Susanne Tono (evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Oerlinghausen), Annette Wolf sowie Pfarrerin Nicole Bernardy (evangelisch-methodistische Gemeinde Lage) führten durch den Abend. Gemeinsam gingen sie mit den Teilnehmerinnen die Liturgie zum Weltgebetstag durch, übten die entsprechenden Lieder ein und gaben Tipps für die Gestaltung der Gottesdienste. Zudem erläuterten sie das diesjährige Thema „Wie viele Brote habt Ihr?“. Damit wollen die Frauen aus Chile auf die ungleiche Verteilung der Nahrungsmittel auf der Welt aufmerksam machen, so Nicole Bernardy. Anhand eines Dia-Vortrags präsentierte Susanne Tono die wichtigsten Informationen über den südamerikanischen Andenstaat. Sie spannte einen Bogen von den geografischen Daten über die klimatischen Bedingungen bis hin zu den wichtigsten kulturellen Persönlichkeiten. Auch die politische Entwicklung, von der sozialistischen Regierung unter Präsident Allende über die Pinochet-Diktatur bis hin zur heutigen Situation kamen zur Sprache. Die stark katholisch geprägte Präsidialrepublik im Südwesten Südamerikas erstreckt sich auf rund 4200 Kilometern entlang der Anden und des Pazifischen Ozeans. Das Land weist durch seine lange und schmale Form viele verschiedene Klima- und Vegetationszonen auf. Chile hat knapp 17 Millionen Einwohner, in der Hauptstadt Santiago lebt rund ein Drittel von ihnen. Hauptsächlich wird Spanisch gesprochen, die Landeswährung ist der chilenische Peso. Der aktuelle Präsident heißt Sebastian Pinera. Die Bevölkerung besteht fast ausschließlich aus Nachfahren europäischer Einwanderer und Mestizen. Lediglich rund fünf Prozent gehört indigenen Völkern an. Bekannte Persönlichkeiten aus Chile sind unter anderem die beiden Literatur-Nobelpreisträger Pablo Neruda (1904-1973) und Gabriella Mistral (1889-1957) sowie die Folklore-Musikerin Violeta Parra (1917-1967).
Darüber hinaus konnten die Frauen am Stand des Eine-Welt-Ladens Alavanyo verschiedene Produkte aus Chile kennen lernen. Im Rahmen des Vorbereitungsabends stellte sich Pfarrerin Brigitte Fenner (evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Heiden) vor. Sie ist seit Januar auch für die Frauenarbeit der Lippischen Landeskirche zuständig.

27.01.2011

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live