Landeskirche beschließt Haushalt

Kreis Lippe/Detmold. Die Landessynode hat den Haushalt für die Lippische Landeskirche 2011 beschlossen. Er hat ein Volumen von rund 36,5 Millionen Euro.

Dr. Arno Schilberg, Juristischer Kirchenrat: „Trotz des prognostizierten Wirtschaftswachstums müssen wir bei der Kirchensteuer von weiteren Mindereinnahmen ausgehen. Zurückzuführen ist dieses insbesondere auf die sinkenden Gemeindegliederzahlen und die demografische Entwicklung.“
Für das Jahr 2011 erwartet die Lippische Landeskirche Kirchensteuereinnahmen in Höhe von 27,5 Mio. €, das sind 500.000 € weniger im Vergleich zum laufenden Jahr. Außerdem müsse sich die Landeskirche den steigenden Finanzleistungen stellen, die für die Versorgung der Pfarrerschaft aufzubringen seien. Allein für diese Verpflichtung seien zurzeit ca. 22% der Kirchensteuern bereitzustellen. Dr. Schilberg: „Ausgaben, die uns über die nächsten Jahrzehnte noch begleiten werden und somit von uns auch weiterhin strukturelle Maßnahmen zur Senkung von Ausgaben abverlangen.“
Die Kirchensteuereinnahmen bilden die Grundlage des landeskirchlichen Haushalts. Weitere Einnahmen setzen sich zusammen u.a. aus Grundstückspachten, Mieten, Zinsen, Teilnehmerbeiträgen, etc. Staatliche Zuwendungen erhält die Lippische Landeskirche z.B. für Pfarrer, die im Auftrag des Staates Religionsunterricht erteilen.

23.11.2010

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live