Gerecht genießen

Auszeichnung für Landeskirchenamt

Enthüllten das Kaffee-Schild: Maike Ramrath (Alavanyo), Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann, Sabine Hartmann, landeskirchliche Referentin für ökumenisches Lernen, und Christa Goeken (Alavanyo). (Von links)

Kreis Lippe/Detmold. Neben der Kantine im Landeskirchenamt in Detmold hängt ab sofort ein neues Schild: es besagt, dass hier Kaffee und Tee aus Fairem Handel ausgeschenkt werden. Damit beteiligt sich das Landeskirchenamt an der Aktion „Gerecht genießen –2000 Gemeinden trinken fair“ von Brot für die Welt.

Ziel der Initiative ist es, dass immer mehr Kirchengemeinden und auch andere kirchliche Einrichtungen sich für fair gehandelte Heißgetränke entscheiden. Damit soll im Alltag ein Zeichen für mehr Gerechtigkeit im Welthandel gesetzt werden. „Wir können sehr wohl etwas dafür tun, dass es gerechter zugeht auf der Welt“, sagte Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann anlässlich eines „Fairen Frühstücks“, das Hannelore Ihlow, Sabine Hartmann und Karin Schulte vom Landeskirchenamt zur Übergabe des Kaffee-Schildes organisiert hatten: „Wir können Produkte aus dem Fairen Handel erwerben und damit gerechte Preise und Herstellungsbedingungen unterstützen.“ Und dazu zählen nicht nur Kaffee und Tee. Der Detmolder Eine-Welt-Laden Alavanyo war zur Auszeichnung mit Kunstgewerbeartikeln und Lebensmitteln aus dem Fairen Handel vor Ort, so dass die Mitarbeitenden sich in Ruhe informieren und den ein oder anderen Artikel gleich erwerben konnten.

04.10.2010

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live