96 Taufen unter freiem Himmel

Rund 1500 Besucher erlebten Tauffest im Braker Schlosspark

Nachdem Superintendent Andreas Lange die vierjährige Jolien Hanel getauft hatte, überreichte Pfarrer Lars Kirchhof dem Mädchen die Taufkerze zur Erinnerung.

Lemgo-Brake. Solch ein Tauffest hat es in Lippe noch nicht gegeben: 96 Täuflinge, vom Baby bis zum Erwachsenen, wurden während des gemeinsamen Tauffests der evangelischen Kirchengemeinden Lemgos am Pfingstmontag, 24. Mai, im Park des Weserrenaissance-Schlosses Brake getauft. Auch die Zahl der Besucher des Taufgottesdienstes ist rekordverdächtig: 1500 Personen erlebten zu den Klängen der Posaunenchöre Lemgo und Brake sowie der Band St. Pauli und des Gospelchors der Gemeinde St. Johann bei Sonnenschein einen fröhlichen und kindgerechten Open-Air-Gottesdienst im Schlosshof.

Trotz der stattlichen Anzahl der Taufgesellschaften und des sich schnell einstellenden Gemeinschaftsgefühls aller Eltern, Paten und weiteren Gäste war die Veranstaltung keine „Massentaufe“. In Vorbereitungstreffen hatten die Pfarrerinnen und Pfarrer die Bedeutung der Taufe und den Festablauf mit den Eltern besprochen, so dass alle Familien nicht nur über die organisatorische Durchführung bestmöglich informiert waren. Nach dem Sendungswort des gemeinsamen Gottesdienstes zog die gesamte Taufgesellschaft feierlich vom Schlosshof in den Schlosspark, wo sie sich auf die sieben Taufpavillons der Lemgoer Kirchengemeinden verteilte. Dort wurden die Kinder bzw. die Erwachsenen getauft und die Tauf- und Patenurkunden sowie die Taufkerzen verteilt. Dank der akkuraten Planung des Tauffest-Organisators, Pfarrer Rolf-Joachim Krohn-Grimberghe, gestaltete sich der Geschehensablauf reibungslos und sehr harmonisch.
Die wohl längste Anreise zum Fest hatte Familie Weißensel aus dem österreichischen Klagenfurt, deren einjährige Tochter Antonia-Vita von Pfarrer Matthias Altevogt im Zelt der Kirchengemeinde St. Marien getauft wurde. Mutter Katja Weißensel hatte bis vor einigen Jahren in Lemgo gelebt und fühlte sich von der Tauffest-Idee so angesprochen, dass sie zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei weiteren Kindern den weiten Weg von Kärnten nach Lippe nicht gescheut hatte. „Die entspannte Atmosphäre und unbeschwerte Stimmung hier im Schlosspark ist wirklich etwas Besonderes“, freute sich die Neu-Klagenfurterin, die die Taufe zusammen mit Lemgoer Verwandten und Freunden mit einem großen Picknick feierte. So wurde das Fest auch zur großen Familienfeier. Ein ähnliches Bild bei den anderen Taufgesellschaften, die allerlei Speisen wie zu einem Ausflug mitgebracht hatten. Kaffee, Limonade und Kuchen stellten die beteiligten Kirchengemeinden an einem langen Buffet bereit.
Erzieherinnen aus Kindergärten, die Jugendfeuerwehr Lemgo und das Weserrenaissance-Museum luden zu Spiel, Spaß und Museumsführungen ein.
In einer ersten Bilanz zeigte sich Pfarrer Krohn-Grimberghe sehr zufrieden mit dem Ablauf der seines Wissens nach bislang größten Open-Air-Tauffeier in Nordrhein-Westfalen.
Bildergalerie:  www.lemgo-evangelisch.de 

25.05.2010

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live