Für Projekte in Togo

Alavanyo spendet 3.000 Euro aus dem Verkauf fair gehandelter Waren

Wolfgang Blum freut sich über die Spende für Projekte der Norddeutschen Mission in Togo, übereicht von den Alavanyo-Mitarbeiterinnen Maike Ramrath, Elisabeth Engel und Christa Goeken (von links).

Detmold. Eine Spende in Höhe von 3.000 Euro hat die Arbeitsgemeinschaft des Eine-Welt-Ladens Alavanyo an den Projektreferenten der Norddeutschen Mission, Wolfgang Blum, überreicht. Damit unterstützt das Alavanyo-Team Entwicklungsprojekte zur Alphabetisierung sowie zur Fortbildung von Frauen im Bereich Ernährungs- und Gesundheitswesen in Togo.

Die Norddeutsche Mission, die von sechs Kirchen, darunter die Lippische Landeskirche, gemeinsam getragen wird, betreut diese Projekte. Der von Alavanyo gespendete Betrag stammt aus dem Verkauf fair gehandelter Waren. Das Mitarbeiter-Team, das hinter der Sparkasse am Markt in Detmold ehrenamtlich einen Weltladen betreibt, engagiert sich nicht nur für faire Erlöse der Produzenten aus aller Welt, sondern auf diese Weise auch für aktive Entwicklungshilfe. Das wäre aber nicht möglich ohne die vielen Kunden, die durch ihren Einkauf die Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen. Das Team bedankt sich deshalb ausdrücklich bei den Menschen, die Interesse an den meist aus ökologischem Anbau stammenden Lebensmitteln und den vielfältigen kunsthandwerklichen Angeboten haben.

10.12.2009

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live