„Unter Taliban, Warlords und Drogenbaronen“

Vortrag von Dr. Reinhard Erös über Hilfsprojekte in Afghanistan

Kreis Lippe/Detmold. Moderne Friedens- und Computerschulen, Mutter-Kind-Kliniken, Waisenhäuser: mit solchen Projekten versucht die „Kinderhilfe Afghanistan“ den Menschen in der Krisenregion nachhaltig zu helfen. Gründer der Organisation ist Dr. Reinhard Erös. Der ehemalige Bundeswehrarzt wird am Mittwoch, 18. November, um 20 Uhr in der Christuskirche Detmold berichten über: „Unter Taliban, Warlords und Drogenbaronen – eine deutsche Familie kämpft für Afghanistan“.

Die Kinderhilfe Afghanistan ist eine private Initiative der Regensburger Familie Erös. Die Organisation wurde 1998 gegründet und unterstützt afghanische Kinder und Frauen in Ost-Afghanistan mit medizinischen und schulischen Einrichtungen. Die Projekte werden ausschließlich aus privaten Spenden finanziert. Reinhard Erös engagiert sich bereits seit Mitte der achtziger Jahre in und für Afghanistan, mit Frau und vier Kindern hat er mehrere Jahre lang in der afghanisch-pakistanischen Grenzstadt Peschawar gelebt. Heute informieren er und seine Frau Annette mit Vorträgen und Seminaren über die Situation im Land. Mehrfach im Jahr sind sie vor Ort unterwegs, um die humanitären Projekte der Kinderhilfe Afghanistan zu betreuen – gemeinsam mit der gesamten Familie und afghanischen Mitarbeitern.

06.11.2009

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live