„Mauern überwinden“

Ökumenische Friedenstage in Lippe 2009

Kreis Lippe. „Mauern überwinden“ ist das Thema der Ökumenischen Friedenstage 2009. Die Lippische Landeskirche, die Evangelisch-methodistische Kirche, das Dekanat Bielefeld-Lippe und die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche laden im November zu Veranstaltungen ein.

Die Gedenkveranstaltungen zur Reichspogromnacht am Montag, 9. November, finden an folgenden Orten statt: Bad Salzuflen: 18 Uhr, Gedenkstunde Alte Synagoge, Mauerstraße, um 19 Uhr „Brundibar“, Kinderoper aus Theresienstadt, in der Auferstehungskirche, Gröchteweg; Dörentrup-Bega: 19 Uhr, Gang vom ref. Gemeindehaus zum Jüdischen Friedhof, Sibbentruper Straße; Detmold: 17 Uhr, Kranzniederlegung am Gedenkstein Lortzingstraße, um 18 Uhr an der Gedenkstätte Exterstraße; Lage: 18 Uhr, Jüdischer Friedhof, Flurstraße, anschließend Gesprächsrunde im Gemeindehaus der Selbständig Evangelisch-Lutherischen Kirche; Lemgo: 17.30 Uhr Treffen am Frenkel-Haus, anschließend Gedenkveranstaltung auf dem Marktplatz und um 18 Uhr an der Mahn- und Gedenkstätte Synagoge Neue Straße.
Am Mittwoch, 11. November, kommen in Detmold von 17-20 Uhr in der Stadthalle Jugendliche zu einem Diskussionsforum zusammen: „Von
der Schlacht am Teutoburger Wald zum Frieden in Europa.“ Am Donnerstag, 12. November, schließt sich unter dem gleichen Titel in der Stadthalle um 17 Uhr eine Podiumsdiskussion zu Friedensfragen an. Um 19.30 Uhr endet diese Veranstaltung mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Erlöserkirche am Markt. Veranstalter sind die Stadt Detmold und die Lippische Landeskirche. Am Mittwoch, 18. November (Buß- und Bettag), spricht um 20 Uhr in der Christuskirche Detmold Dr. Reinhard Erös von der Kinderhilfe Afghanistan über „Unter Taliban, Warlords und Drogenbaronen – eine deutsche Familie kämpft für Afghanistan.“
Die Kreativ-Veranstaltung für Jugendliche, „Mauern überwinden“, findet statt am Samstag, 21. November, von 10 bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus der Erlöserkirche am Markt in Detmold. Veranstalter sind die Trägerkirchen der ökumenischen Friedenstage in Lippe und die Jugendbildungsstätte Kupferberg. Anmeldung unter: 05231/976-856.
Landessuperintendent i.R. Gerrit Noltensmeier, Beauftragter des Rates der EKD für den Sudan, wird am Dienstag, 24. November, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus am Markt in Detmold sprechen über „Hoffnung mit langem Atem. Unterwegs in einem wüsten Land. Zur aktuellen Lage im Sudan“.
Um die Situation der Friedensbewegung geht es am Montag, 30. November, um 19 Uhr im Gemeindehaus der luth. Kirchengemeinde, Schülerstr. 14, Detmold. Dr. Reiner Steinweg, Friedenforscher aus Linz, spricht auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Solidarische Kirche über: „Es ist zum Verzweifeln – oder doch nicht? 50 Jahre Friedensbewegung und Friedensforschung – 50 Jahre Krieg. Was tun gegen Resignation, Frust und Müdigkeit?“
Die ökumenischen Friedenstage im November in Lippe gibt es seit 1980. Christen verschiedener Konfessionen nehmen in dieser Zeit ihre friedens- und gesellschaftspolitische Verantwortung besonders deutlich wahr.

02.11.2009

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live