Beten mit den Füßen

Pilgerwegprojekt in Lippe geht an den Start

Freuen sich über das Pilgerwegprojekt: Pfarrerin Bettina Hanke-Postma (Reelkirchen), Doris Riffelmann (Lippische Landeskirche), Pfarrerin Carola Ritter (Berlin), Monika Korbach und Anja Halatscheff (beide Lippische Landeskirche). (von links)

Kreis Lippe. Pilgern in Lippe: Mitarbeitende des Referats Jugend-, Frauen- und Bildungsarbeit der Lippischen Landeskirche haben dieses Projekt jetzt auf den Weg gebracht. Der erste Pilger-Schnupper-Tag in Reelkirchen traf auf große Resonanz. Der Pilgerweg soll gemeinsam mit möglichst vielen Interessierten erarbeitet werden.

Rund 30 Männer und Frauen im Alter zwischen 30 und 70 Jahren erlebten einen vielseitigen Auftakt. Carola Ritter, pilgererfahrene Pfarrerin aus Ostberlin, referierte über die lange Tradition und die Wurzeln des Pilgerns im Christentum. Diese alten Traditionen seien unter anderem durch Hape Kerkelings Bestseller wieder neu entdeckt worden. Der Trend mache deutlich, dass immer mehr Menschen auf der Suche nach Spiritualität auch außerhalb der Kirchenmauern seien. Das sogenannte „Beten mit den Füßen“ ermögliche diese Selbst- und Gotteserfahrung auf ganz unterschiedliche Weise.
Nach einem einfachen Pilgermahl machten sich die Teilnehmer für anderthalb Stunden auf den Weg, um erste Pilgererfahrungen selbst zu erleben. Vom Seerosenteich auf dem Nessenberg ging es durch Felder, Wiesen und Wälder zurück zur romanischen Kirche in Reelkirchen, die in den lippischen Pilgerweg mit eingebunden werden soll. Weitere bereits angedachte Stationen sind Kloster Falkenhagen, die ev.-ref. Klosterkirche Blomberg und die ev.-ref. Kirche in Schwalenberg.
Doris Riffelmann von der Lippischen Landeskirche informierte über das Ausbildungskonzept zum ehrenamtlichen Pilgerbegleiter, zu dem Interessierte sich ab sofort anmelden können. Die Ausbildung umfasst 35 Stunden (3 Tages-, 3 Abendveranstaltungen und eine 3-tägige Pilgerpraxis), beginnt am 15. November dieses Jahres und wird mit einem Zertifikat im Mai 2010 abgeschlossen.
Die landeskirchlichen Mitarbeiterinnen Anja Halatscheff und Monika Korbach luden die Anwesenden ein, sich auch an anderen Stellen des Projekts in Lippe zu engagieren (Wegentwicklung, historische Anlaufpunkte, gastgebende Gemeinde, Umsetzung in ein touristisches Konzept). Auch alle weiteren Interessierten sind herzlich willkommen. Nähere Informationen erhalten Sie im Referat Jugend-, Frauen- und Bildungsarbeit unter Tel.: 05231/976742 oder unter: jfb@lippische-landeskirche.de

19.10.2009

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live