„Junge Frauen und der Feminismus“

10. Detmolder Frauensalon am 27. Oktober

Kreis Lippe/Detmold. Der junge Feminismus steht im Mittelpunkt des Detmolder Frauensalons am Dienstag, 27. Oktober, um 19.00 Uhr im Café Schokolade. Bereits zum 10. Mal laden Dorothee Brand (Pro Familia Lippe), Monika Korbach (Referat Frauenarbeit der Lippischen Landeskirche) und Regina Pramann (Gleichstellungsstelle des Kreises Lippe) Frauen ein, sich mit „Augustes neuen Hüten“, also mit frauenpolitischen Themen in einem stilvollen Ambiente auseinander zu setzen.

Der junge Feminismus ist eine neue dritte Welle der Frauenbewegung in Deutschland, die sich augenblicklich an den Hochschulen des Landes zeigt. Zwei junge Referentinnen der Ruhruniversität Bochum: Melanie Trommer und Milena Prekodravac werden aus ihrer persönlichen Biografie berichten, wie sie zum jungen Feminismus gekommen sind. Sie werden außerdem neuste Ergebnisse und Forderungen aus der Geschlechter- und Sozialstrukturforschung vorstellen. Weiterhin geht es um die Frage, wie sich die junge dritte Frauenbewegung von der zweiten inhaltlich unterscheidet, wie politisch der junge Feminismus ist, und wie er mit antifeministischen Strömungen á la Eva Herman umgeht.
Musikalisch umrahmt wird der Abend von dem Saxophon Trio aus Bad Salzuflen mit Renate Sielemann, Ulrike Wedeking und Tatjana Arendt.
Karten im Vorverkauf gibt es ab sofort in Detmold im Referat Jugend-, Frauen- und Bildungsarbeit der Lippischen Landeskirche, Leopoldstr. 27, Tel: 05231/976742, bei Pro Familia, Lange Str. 79, und im Handarbeitsgeschäft Müller, Krumme Str. 19.

14.10.2009

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live