Für andere da sein

Diakonissen und Diakonische Schwestern feiern Jubiläum

Pfarrer Gerhard-Wilhelm Brand konnte mit acht Diakonissen und zehn Diakonischen Schwestern langjährige Jubiläen feiern.

Detmold. Acht Diakonissen und zehn Diakonische Schwestern aus dem Diakonissenhaus Detmold konnten am Sonntag, 13. September, besondere Jubiläen feiern. Jahrzehntelang haben sie sich für kranke, alte und bedürftige Menschen eingesetzt.

Diakonissen leben in einer evangelischen Schwesternschaft, einer Lebens-, Glaubens- und Dienstgemeinschaft. Viele Jahre gehörten die Schwestern des 1899 gegründeten Detmolder Diakonissenhauses (heute „Diakonis – Stiftung Diakonissenhaus“) zum Stadtbild in Detmold dazu. Doch in den vergangenen Jahren waren die weißen Hauben und die dunkle Tracht immer seltener zu sehen: 19 Diakonissen leben derzeit in der Altenhilfeeinrichtung Diakonis. In früheren Jahrzehnten umfasste die Schwesternschaft zeitweise bis zu 300. Unterstützt wurden sie in ihrer Arbeit durch Diakonische Schwestern.
Im Unterschied zu den Diakonissen leben Diakonische Schwestern nicht in einer Gemeinschaft zusammen. Diese Schwestern waren und sind Krankenschwestern, Kinderkrankenschwestern oder auch Altenpflegerinnen, die sich dem diakonischen Gedanken der praktizierten Nächstenliebe verpflichtet fühlen. In den Anfängen wurden sie „Freien Hilfen“ genannt, später dann in Diakonische Schwestern umbenannt..
Mit dem fortschreitenden Wohlstand und den zunehmenden beruflichen Perspektiven nahm die Zahl der Frauen, die sich ein Leben als Diakonisse vorstellen konnten, immer mehr ab. Auch für die Verbindung mit der Diakonischen Schwesternschaft interessierten sich immer weniger junge Frauen. Heute haben die Diakonissen und auch die Diakonischen Schwestern keinen Nachwuchs mehr, dennoch halten Ruheständler die Gemeinschaften am Leben. Alle gemeinsam – Diakonissen, Diakonische Schwestern sowie alle Freunde und Förderer –stützen heute als Diakonische Gemeinschaft den zugrundeliegenden Gedanken: den Dienst am Nächsten. So wird die Diakonische Gemeinschaft in diesem Jahr wieder, und zwar am 31. Oktober, einen großen Basar veranstalten zugunsten der Arbeit des Diakonissenhauses.

Jubiläum Diakonissen: Helene Möller (75), Irmtrud von Haugwitz (75), Erna Kenter (65), Hanni Klasink (65), Hanna Syring (65), Johanne Geerds (60), Luise Wintermeier (60), Luise Wolf (60).
Jubiläum Diakonische Schwestern: Elsa Rath (60), Marianne Laufs (60), Lina Diekmann (50 Jahre), Swenna Assink (50), Christel Rücker (50), Magdalene Keller (50), Annemarie Paetzold (50), Elfriede Kamp (40), Christel Kerting (25), Inge Paul (25).

16.09.2009

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live