„Lippischer Orgelsommer“

Große Resonanz zur Eröffnung

Pastor Dr. Werner Weinholt stellte den Besuchern gemeinsam mit den beiden Jugendlichen Kira Prüfer (links) und Nina Brinkmann die Kirche in Bösingfeld vor.

Kreis Lippe/Bösingfeld. Auf eine große Resonanz ist am vergangenen Sonntagnachmittag (5.7.) die Eröffnung des „Lippischen Orgelsommers“ gestoßen. Zum Auftakt der beliebten Konzertreihe hatten der Lippische Heimatbund und die Lippische Landeskirche in diesem Jahr in die ev.-ref. Kirche in Bösingfeld eingeladen. Begrüßt wurden die Anwesenden unter anderem von Kirchenrat Andreas-Christian Tübler sowie Friedrich Brakemeier, dem Vorsitzenden des Lippischen Heimatbundes. Pastor Dr. Werner Weinholt stellte die Kirche vor. Beim Konzert spielte Arisa Ishibashi Werke von Johann Sebastian Bach und Dietrich Buxtehude.

Kirchenrat Andreas-Christian Tübler wünschte den Besuchern „einen gesegneten, schönen, sommerlichen Nachmittag“. Mit der Wahl des Veranstaltungsortes habe man bewusst ein Zeichen setzen wollen. Wichtige Veranstaltungen wie die Eröffnung sollten schließlich nicht nur in Detmold, sondern auch in den Randgemeinden des Kreises stattfinden. Darüber hinaus verwies Tübler in seiner Ansprache auf die weiteren Termine der Konzertreihe, die bis Ende der Sommerferien in verschiedenen lippischen Kirchengemeinden stattfinden sollen: „Denn eine Orgel macht noch keinen Sommer.“
Friedrich Brakemeier, Vorsitzender des Lippischen Heimatbundes, freute sich über die „gut besuchte Kirche“ in Bösingfeld. „Kirche ist für viele Menschen ein Stück Heimat“, erklärte Brakemeier. Daher organisiere der Heimatbund gerne zusammen mit der Lippischen Landeskirche diese Veranstaltungsreihe. „Ich hoffe, dass wir uns zu den weiteren Konzerten in diesem Sommer noch oft gesund und munter wieder sehen!“
Aufgrund des großen Andrangs wurden die Besucher anschließend in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die einen zum Kaffeetrinken ins Gemeindehaus gingen, ließen sich die anderen von Pastor Dr. Werner Weinholt und den beiden Jugendlichen Kira Prüfer (16) und Nina Brinkmann (16) über die Geschichte und die Besonderheiten der Kirche in Bösingfeld informieren. So erfuhren sie zum Beispiel Wissenswertes über den Klang der Glocken, die Zeremonie des Abendmahls oder die verschiedenen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen in der Kirche, in deren Verlauf auch die Orgel immer mal wieder ihren Platz veränderte. Nach dem Vortrag wechselten die Gruppen, bevor am Spätnachmittag alle gemeinsam das Orgelkonzert anhörten, bei dem Arisa Isibashi Werke von Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude und Joseph Haydn spielte.
An jedem weiteren Sonntag in den Sommerferien steht ein anderer lippischer Ort bzw. eine andere Kirche im Mittelpunkt. Die nächste Veranstaltung mit Konzert, Kaffee und Kirchenführung findet am kommenden Sonntag, 12. Juli, in der ev.-luth. Dreifaltigkeitskirche in Detmold statt. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.
Einen informativen Überblick über alle Kirchen und Orgeln im Bereich der Lippischen Landeskirche geben die beiden Bücher „Lippische Kirchen“ von Burkhard Meier mit Fotos von Klaus-Peter Fliedner sowie „Orgeln in Lippe“ von Alexander Wagner und Klaus-Peter Fliedner. „Lippische Kirchen“ kann direkt beim Lippischen Heimatbund für 14 Euro sowie im Buchhandel und im Landeskirchenamt für 16 Euro erworben werden. Das Werk „Orgeln in Lippe“ kostet 17,90 Euro und ist erhältlich über den Naturwissenschaftlichen und Historischen Verein für das Land Lippe e.V. im Staatsarchiv Detmold.

07.07.2009

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live