Seelsorge für Soldaten

Pfarrerin Brand wird Militärseelsorgerin in Munster

Es geht in die Lüneburger Heide: Pfarrerin Dorothea Brand wird Militärpfarrerin in Munster.

Kreis Lippe/Dörentrup-Bega. 25 Jahre lang war sie Pfarrerin in Bega –und ist damit ein Begaraner Urgestein. Jetzt wechselt Dorothea Brand als Militärpfarrerin nach Munster in die Lüneburger Heide. Ein Neuanfang, aber auch ein Abschied, der nicht leicht fällt: denn Bega und die Menschen, die hier leben, sind ihr ans Herz gewachsen.

„Ich habe hier mit den Menschen zusammen gelebt, und es ist mir ganz viel Herzlichkeit begegnet“, erzählt Dorothea Brand. „Es sind Freundschaften entstanden, und ich bin mir sicher, dass der ein oder andere Kontakt bleiben wird.“ Nicht nur in Bega, auch darüber hinaus hat die 53-jährige viel bewegt: als Vorsitzende des Landesverbandes für Kindergottesdienst gestaltete sie mit viel Engagement unter anderem Fortbildungstage für Mitarbeitende und zentrale Kindergottesdienste. Als Beauftragte des Diakonischen Werks war sie zuständig für religionspädagogische Fortbildungen in den Kindertageseinrichtungen der lippischen Kirchengemeinden – gemeinsam mit Renate Stecker von den ev. Kitas in Bega und Humfeld brachte sie wichtige Impulse in die Kindergärten. Dorothea Brand hofft, diese Erfahrungen mitnehmen zu können in die neue Gemeinde nach Munster, in die „einzig echte Militärkirchengemeinde in Deutschland“, wie auf der Internetseite der Gemeinde zu lesen steht: „Die Militärkirchengemeinde hat eine Gemeindestruktur wie andere Kirchengemeinden auch, mit Kirchenvorstand, Konfirmandenunterricht, Kindergarten, Gruppen und Kreisen“, erklärt Dorothea Brand.
St. Stephanus heißt die Kirche, in der die Pfarrerin künftig Gottesdienste feiern wird, „eine noch größere Kirche als in Bega“, erzählt sie lächelnd. Rund 8.000 Gemeindeglieder – Soldaten, Angehörige und Pensionäre – gibt es und drei Pfarrstellen, nur eine ist zurzeit besetzt. Mit der Ankunft der neuen Militärpfarrerin, voraussichtlich im Verlauf des März, sind es zwei. Mehrere Diakone unterstützen die Arbeit der Pfarrer. Zwei Schwerpunkte hat das neue Amt von Dorothea Brand: „Einerseits gibt es ein Gemeindeleben wie in anderen Gemeinden auch, mit Kirchenmusik, mit einem Kindergarten und mit guten Kontakten zu den anderen Kirchengemeinden vor Ort.“ Der andere Bereich ist, „dass ich den Soldaten ein Gesprächsangebot mache: wenn was ist, könnt ihr mir das erzählen.“ Seelsorge also für Soldaten, die möglicherweise gerade einen sehr belastenden Auslandseinsatz in Afghanistan hinter sich haben: „Ich betrachte es als große Herausforderung, mich mit den Inhalten und Problemen der Soldaten auseinanderzusetzen.“ Die Familien dieser Soldatinnen und Soldaten will Pfarrerin Brand besonders in den Blick nehmen. „Es geht auch darum, Ansprechpartner für die Angehörigen zu sein, die oft in großer Sorge sind.“ Und Dorothea Brand wird viel fahren müssen: denn sie wird zusätzlich seelsorgliche Angebote in den Bundeswehrstandorten Mölln und Lüneburg machen.
Doch vor dem Neuanfang in Munster steht der Weggang aus Bega: Die Gemeinde verabschiedet sich kommenden Sonntag, 15. Februar, um 16 Uhr mit einem Gottesdienst und anschließendem Empfang von Pfarrerin Dorothea Brand.

11.02.2009

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live