Konzepte erarbeiten

Landessynode beschließt weiteres Vorgehen im Perspektivprozess

Kreis Lippe/Lemgo. Die Lippische Landessynode hat das weitere Vorgehen im Prozess „Perspektiven für ein Jahrzehnt entwickeln – Weiterarbeit am Leitbild der Lippischen Landeskirche“ beschlossen. Demnach sollen bei Strukturen und Querschnittsaufgaben in der Lippischen Landeskirche Einsparvorschläge erarbeitet sowie eine deutliche Einsparung der Globalförderung des Diakonischen Werkes erzielt werden – unter Beibehaltung der diakonischen Verantwortung der Landeskirche und ihrer Gemeinden.

Bis zur Herbstsynode 2010 sollen präzise inhaltliche Konzepte für den Zeitraum bis 2017 erarbeitet werden. Die Konzeptgruppe „Strukturen und Querschnittsaufgaben“ (u.a. Leitungs- und Verwaltungsstrukturen, Tagungshäuser, Öffentlichkeitsarbeit, Theologische Bibliothek) soll Konzepte erarbeiten, die zu deutlichen Einsparungen führen, ebenso wie die Konzeptgruppe, die über die Zukunft des Diakonischen Werkes der Lippischen Landeskirche berät.

Für Konzepte weiterer Arbeitsbereiche der Lippischen Landeskirche (z.B. Jugend, Kirche und Schule, Kirchenmusik) gilt, dass sie den landeskirchlichen Haushalt nicht zusätzlich belasten dürfen.

Hintergrund der Maßnahmen ist die erwartete Entwicklung bei den Kirchensteuereinnahmen: Die Kirchensteuereinnahmen der Lippischen Landeskirche werden von 2009 bis 2012 voraussichtlich von 29 Mio. Euro auf  27 Mio. Euro sinken, bis 2017 auf  24,7 Mio. Euro. Das bedeutet für den landeskirchlichen Haushalt (32%), dass die Kirchensteuereinnahmen von 9,3 Mio. Euro im Jahr 2009 auf 8,8 Mio. Euro im Jahr 2012, bis 2017 auf  7,9 Mio. Euro sinken werden. Diesen Einnahmeverlust gilt es zu kompensieren. Im landeskirchlichen Haushalt (32%) sind über die schon beschlossenen Maßnahmen hinaus bis 2012 weitere 500.000 Euro einzusparen, bis 2017 weitere 900.000 Euro, also insgesamt 1,4 Mio. Euro.

25.11.2008

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live