„Enge.Heimat.Lippe?“

Podiumsdiskussion: Wie offen ist Lippe für Menschen von außerhalb?

Kreis Lippe/Detmold. „Enge.Heimat.Lippe – Wie offen ist Lippe für Menschen, die eine Heimat suchen?“ Die Lippische Landeskirche und die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Detmold-Ost laden zu einer Podiumsdiskussion am Dienstag, 2. September, 19.30 Uhr in das Gemeindehaus am Markt in Detmold ein.

Was macht die Region Ostwestfalen-Lippe zur Heimat und wie heimatlich erleben Menschen mit Zuwanderungsgeschichte die Region? Wodurch erleben Menschen Ausgrenzung? Über diese und  weitere Fragen diskutieren Friedrich Brakemeier (Lippischer Heimatbund), Emin Özel (Unternehmer und 1. türkischstämmiger Schützenkönig Deutschlands), Catrin Hirte-Piel (Rechtsanwältin), Jürgen Scheffler (Museumsleiter Lemgo) und Dr. Martin Dutzmann (Lippische Landeskirche). Die Gesprächsleitung haben Pfarrer Dieter Bökemeier und die landeskirchliche Bildungsreferentin Monika Korbach.

Außerdem wird zu sehen sein die Ausstellung „Ansichten der Migration – Menschen in Lippe“. Musikalische Akzente setzt das Saxophonquartett “AbraxSax“.

Mit der Podiumsdiskussion startet die Lippische Landeskirche die neue Reihe „Marktplatzgespräche“ und setzt zugleich ihr Jahresthema 2008 „Fremde.Heimat.Lippe.“ fort.

20.08.2008

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live