Ausdrucksstarke Gesichter, eindrucksvolle Lebensgeschichten

Fotoausstellung „Ansichten der Migration“ im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche in Detmold

Dieter Bökemeier und Peter Thimm im Gespräch mit Sabria Falak vor Bildern der Ausstellung „Ansichten der Migration“.

Detmold. „Ich habe die Vielfalt an Lebenserfahrungen immer als großen Reichtum erlebt“, sagte Superintendentin Claudia Ostarek am Mittwoch, 12. März, bei der Ausstellungseröffnung  „Ansichten der Migration“ im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche. Diese Vielfalt ist in den Portraits des Fotografen Hans-Martin Kaup dokumentiert. Lebendig werden die Bilder aber vor allen Dingen auch durch die dazugehörigen Texte, die Pfarrer Dieter Bökemeier, Flüchtlingsbeauftragter, und Pfarrer Peter Thimm, Aussiedlerbeauftragter der Lippischen Landeskirche hinzugefügt haben. „Uns ist es wichtig, nicht in verschiedene Gruppen einzuteilen. Wir wollen die einzelne Person sehen“, so Bökemeier. Das ist in der Ausstellung gelungen. Die Lebensgeschichte des chinesischen Studenten oder der yezidischen Kurdin verbindet nur eine winzige Kleinigkeit, nämlich dass sie in Lippe leben. Wie auch Nina Prishrin, Pianistin aus St. Petersburg, die für die angemessene musikalische Begleitung der Ausstellungseröffnung sorgte, oder Sabria Falak aus Afghanistan, die eindrucksvoll aus ihrem Leben erzählte. Sie lebt in Detmold, ist sehr aktiv, und quasi „Stadtteilmanagerin“ wie Claudia Ostarek lächelnd anmerkte.

Sabria  Falak musste mit Mann und zwei Söhnen vor den Taliban fliehen, nachdem der Bruder mit seiner Familie bei einem Raketenangriff der Mudschaheddin ums Leben kam, und ihr Mann mehrfach verhaftet wurde: „Seit meiner Geburt habe ich nur Krieg erlebt. Ich liebe meine Heimat über alles, aber für uns ist es unmöglich zurückzugehen“, sagte sie.

Helmut-Volker Schüte, Ortsvorsteher Detmold-Süd, berichtete, dass in Detmold Menschen aus 120 verschiedenen Nationen leben, und 19 Prozent der Einwohner einen Migrationshintergrund haben. Integration sei ein dauernder Prozess, den die Stadt durch ein Integrationskonzept unterstützen wolle. Die Ausstellung „Ansichten der Migration“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fremde.Heimat.Lippe.“ der Lippischen Landeskirche ist im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche Detmold, Martin-Luther-Str., bis zum 6. April zu sehen. Öffnungszeiten:
Mo: 9.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr
Mi - Fr: 9.00 – 12.00 Uhr.

14.03.2008

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live