„Fremde.Heimat.Lippe.“

Lippische Landeskirche und Diakonisches Werk stellen das Thema „Migration“ in den Vordergrund

Die Lippische Landeskirche und das Diakonische Werk stellen 2008 das Thema „Migration“ mit der Veranstaltungsreihe „Fremde.Heimat.Lippe.“ in den Vordergrund. Mit beteiligt sind unter anderem: Pfarrer Dieter Bökemeier, landeskirchlicher Beauftragter für Flüchtlingsarbeit, Landesdiakoniepfarrerin Renate Niehaus, Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann, Sabine Hartmann, Referentin für Ökumenisches Lernen und Tobias Treseler, Landespfarrer für Ökumene und Mission.

Kreis Lippe/Detmold. Die Lippische Landeskirche und das Diakonische Werk stellen in diesem Jahr das Thema „Migration“ in den Vordergrund ihrer Veranstaltungen. Die Reihe, die sich dem Thema aus verschiedenen Blickwinkeln annähern will, steht unter dem Titel: „Fremde.Heimat.Lippe.“.

Menschen sind unterwegs. Sie verlassen ihre Heimat aus unterschiedlichen Gründen: klimatische Veränderungen, Kriege, wirtschaftliche Probleme, aber manchmal auch schlicht aus Abenteuerlust. Menschen kommen deswegen zu uns. Andere verlassen unsere Region. So waren lippische Ziegler über Jahrhunderte hinweg in ganz Europa unterwegs und wanderten im 19. Jahrhundert nach Amerika aus. Heute sind viele Menschen aus arbeitsmarktbedingten Gründen zu hoher Mobilität gezwungen und verlassen deswegen unsere Region.

Umgekehrt gab und gibt es Menschen, die aus der Fremde nach Lippe kamen und immer noch kommen, um hier eine neue Heimat oder Schutz vor Verfolgung zu finden.

Der Fachbegriff für dieses Phänomen heißt „Migration“. Migration gibt es, solange Menschen auf der Erde leben. Auch in der Bibel wird viel von Migrantinnen und Migranten berichtet.

Das alles ist Grund genug, sich den unterschiedlichen Aspekten von Migration einmal aus verschiedenen Perspektiven zu nähern. Unter der Überschrift „Fremde.Heimat.Lippe.“ wird es im Jahr 2008 Veranstaltungen innerhalb der Lippischen Landeskirche und des Diakonischen Werks geben, die der Migration auf die Spur kommen möchten. Wir laden ein, auf Spurensuche zu gehen:

·                                nach den Menschen, die Lippe verlassen haben und eine Heimat in der Fremde suchten

·                                nach denjenigen, die aus verschiedenen Teilen der Welt nach Lippe kamen und kommen, um hier beheimatet zu werden

·                                nach den eigenen Fragen zu Fremde und Heimat

·                                nach biblisch-theologischen Hintergründen

 

Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2008

 

Dienstag, 29. Januar 2008, 18.00 Uhr, Gemeindehaus der Erlöserkirche am Markt, Detmold:

„Unschuldig im Gefängnis – Abschiebehaft in Deutschland“

Vortrag und Diskussion. Referent: Frank Gockel

Veranstalter: Ökumenisches Forum Flüchtlinge in Lippe

 

 

Sonntag, 3. Februar 2008, 10.00 Uhr, Christuskirche Detmold:

Gottesdienst als Auftakt zur Reihe „Fremde.Heimat.Lippe.“

Predigt: Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann

 

Donnerstag, 21. Februar 2008, 19.30 Uhr, Stadthalle Detmold:

„canto a la vida – Konzertlesung”

Ernesto Cardenal liest Gedichte von Liebe, Mystik und Heimat, Revolution und Exil. Grupo Sal bietet eine Reise durch die musikalischen Landschaften Lateinamerikas.

Veranstalter: Lippische Landeskirche, pax christi, Diakonisches Werk und   andere

           

Samstag, 12. April 2008, Bremerhaven:

„Aufbruch in die Ferne – Bremerhaven als Ausgangspunkt deutscher (und lippischer) Auswanderer nach Nordamerika“

Exkursion u.a. mit einem Besuch im Deutschen Auswandererhaus

Veranstalter: Lippische Landeskirche

 

Jeweils Montags, 26. Mai, 9. Juni, 23. Juni 2008:

Stadtrundgänge zum Thema in Lage: „Lage, Lippe und die Welt – Stadtrundgänge der besonderen Art“

Migration gestern und heute in Lage. Abseits eigentlicher Sehenswürdigkeiten laden Begegnungen mit Menschen, Besichtigungen sowie Kulinarisches zur Spurensuche ein.

Veranstalter: Lippische Landeskirche, ev.-luth. Kirchengemeinde Lage

 

Die Kirchengemeinde St. Marien, Lemgo, zeigt noch bis zum 14. März im Gemeindehaus die Fotoausstellung: „Begegnung auf Augenhöhe – Portraits aus einem Übergangswohnheim für Spätaussiedler“.

22.01.2008

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live