Die Vielfalt erkennen

Auftaktgottesdienst zum 2. Ökumenischen Kirchentag in Lippe

Auftaktgottesdienst in St. Nicolai mit (von links): Pfarrer Johannes Godduhn, Kirchentagspräsident Dr. Fred Salomon, Pfarrer Holger Postma, Pfarrer Reinhold Frickenstein, Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann, Kirchentagsvizepräsidentin Ulrike Burchart und Pastor Manfred Selle.

Kreis Lippe/Lemgo. Es ist ein Mut machender Erfolg, dass wir uns gemeinsam unter Gottes Wort stellen und uns von ihm einladen lassen.“ Für Dr. Fred Salomon, den Präsidenten des 2. Ökumenischen Kirchentags in Lippe, ist das am 16. und 17. Mai 2008 in Lemgo stattfindende Glaubensfest eine willkommene Chance, „um zu erkennen, wie vielfältig wir Gott begegnen.“ Im Auftaktgottesdienst zum Kirchentag lud Dr. Salomon am Sonntag, 6. Januar, in der Lemgoer St. Nicolai-Kirche Christen aller Konfessionen zur Teilnahme am Kirchentag ein.

Dr. Salomon bekräftigte in seinem Grußwort, dass der Kirchentag im Mai und die ihn vorbereitenden Veranstaltungen den ökumenischen Gedanken vom gemeinsamen Fundament aller Kirchen fördern sollen. Der Kirchentagspräsident: „Gemeinsame Gottesdienste, gemeinsames Feiern und Musizieren sollen deutlich machen, dass uns mehr vereint als trennt. Das alles soll uns Mut machen für die weiteren Schritte bis zum 16. und 17. Mai und für die Zeit danach.“

Das Kirchentagsmotto lautet: „Bring Leben ins Leben!“ Dr. Salomon erläuterte, dass das Motto in dreierlei Hinsicht zu verstehen sei: Es sei eine Bitte an Gott, eine Aufforderung an die Menschen und eine Ermutigung an jeden selbst, das Leben gestaltend in die Hand zu nehmen: „Lebendiges Leben kann sich nur dort entfalten, wo wir Menschen um uns haben, die sich uns wertschätzend zuwenden, wo wir Kraftquellen entdecken, die uns stärken, und wo wir Ziele vor Augen haben, für die wir uns einsetzen möchten.“

Die Predigt des Auftaktgottesdienstes hielt Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann. An der Liturgie wirkten mit der evangelisch-lutherische St. Nicolai-Pfarrer Rolf-Joachim Krohn-Grimberghe, der evangelisch-reformierte Pfarrer Holger Postma (beide Lippische Landeskirche), der katholische Pfarrer Reinhold Frickenstein, stellvertretender Dechant des Dekanats Bielefeld-Lippe, die katholische Kirchentagsvizepräsidentin Ulrike Burchart, Pastor Manfred Selle von der Evangelisch-methodistischen Kirche und Pfarrer Johannes Godduhn von der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche.

Dr. Dutzmann sagte in seiner Predigt, dass das Kirchentagsmotto „Bring Leben ins Leben!“ und die dem Johannes-Evangelium entnommene Jahreslosung 2008 „Jesus Christus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben“ sich „in wunderbarer Weise“ ergänzten. Das Motto sei die Bitte und die Jahreslosung die zusagende Antwort. „Bring Leben ins Leben!“ meine nicht, dass man das Leben mit „Events oder Höchstleistungen“ füllen müsse. Leben erschöpfe sich nicht in Arbeit, Leistung und dem Streben nach Gesundheit. Im Glauben an Gott offenbare sich die ganze Fülle des Lebens. Beispielhaft zeige sich dies im Wirken von Caritas und Diakonie. Diese beiden großen christlichen Werke kümmerten sich um die, die am Leben nur eingeschränkt teilhaben könnten. Landessuperintendent Dr. Dutzmann: „Wir hoffen, dass der lippische Kirchentag in diesem Sinn vielen Menschen Mut zum Leben macht.“

08.01.2008

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live