Beschluss zum Thema Armut

Lippische Landessynode will das Thema Armut weiter in den Blick nehmen

Die Landessynode tagt am 26. und 27. November

Kreis Lippe/Lage-Stapelage. Der nach der Frühjahrssynode im Juni gegründete Ausschuss zum Thema Armut soll seine Arbeit fortsetzen, das hat die Lippische Landessynode heute (Montag, 26. November) beschlossen. Die in den Ausschuss entsandten Personen werden gebeten, weiterhin mitzuarbeiten.

Es sollen ein Informationsblatt über „Hilfen für Arme“ in den verschiedenen Regionen Lippes erarbeitet sowie eine Arbeitshilfe für die Gemeinde- und Bildungsarbeit zusammengestellt werden. Der Beschluss der EKD-Synode vom  November 2006 „Gerechtigkeit erhöht ein Volk –Armut und Reichtum“ soll im Blick auf lippische Verhältnisse konkretisiert und ergänzt werden. Die Landessynode bittet die Gemeinden außerdem, nach den nächsten Kirchenvorstandswahlen insbesondere auf die Einsetzung von Diakoniebeauftragten zu achten. Wenn das Thema Armut im Leben der Gemeinden einen festen Platz finden solle, müsse es deutlicher als Problem wahrgenommen werden. Dazu könne ein(e) fest installierte(r) Diakoniebeauftragte(r) dienen. Auf der Frühjahrstagung 2008 soll das Thema Armut erneut in den Mittelpunkt gerückt werden mit dem Schwerpunkt „Gesellschaftliche Modelle der Armutsvermeidung.“  

26.11.2007

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live