Stiftung gegründet

Evangelische Gemeindestiftung Lippe offiziell anerkannt

Freuen sich mit Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann und Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl (4.u.5. von links) über die Gründung der Evangelischen Gemeindestiftung Lippe: die Vorstandsmitglieder Herbert Winkler (links), Dr. Arno Schilberg (rechts) und Superintendent Hermann Donay (3. v. links) sowie Pastorin Iris Beverung (2.v.links) und Fundraiserin Anja Halatscheff (2.v. rechts).

Kreis Lippe/Detmold. Nach fast einem Jahr Vorbereitungszeit startet die Evangelische Gemeindestiftung Lippe nun offiziell. Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann, Vorsitzender des Kuratoriums, konnte die staatliche Anerkennungsurkunde am Mittwoch, 17. Oktober, von Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl entgegen nehmen.

Es sind „tatkräftige, aufgeschlossene Menschen, die sich als Stifter auf den Weg machen“, betonte Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl in ihrem Grußwort vor Vertretern des Vorstands, des Kuratoriums und von Kirchengemeinden. „Sie zeigen Flagge und tragen Verantwortung. Sie setzen in vorbildlicher Weise auf praktisches Handeln.“ Sie begrüßte die Evangelische Gemeindestiftung Lippe als inzwischen 353. Stiftung in Ostwestfalen-Lippe. „Stiftungen sind ein Aktivposten für unsere Gesellschaft.“

Die Evangelische Gemeindestiftung Lippe soll auf lange Sicht die Finanzierung wichtiger kirchlicher Aufgaben mit sichern.

Die Einnahmen aus der Kirchensteuer reichen nicht mehr aus, um alle kirchenmusikalischen Konzerte, jede Kirchturmsanierung oder jede notwendige Stelle in der Jugendarbeit zu finanzieren. Zudem erwartet die Lippische Landeskirche in den kommenden zehn Jahren einen Rückgang des Kirchensteueraufkommens um rund 30 Prozent.

Unter dem Dach der Evangelischen Gemeindestiftung Lippe haben Kirchengemeinden die Möglichkeit, einen eigenen Stiftungsfonds für ihre Arbeit vor Ort zu gründen. Dieses Modell stößt auf großes Interesse: zehn evangelisch-reformierte Kirchengemeinden (Augustdorf, Bega, Blomberg, Elbrinxen, Falkenhagen, Reelkirchen, Schieder, Schwalenberg, Sylbach, Wöbbel) wollen diese Chance jetzt ergreifen.

Aber auch einzelne Gemeindeglieder können unter der Dachstiftung rechtlich unselbstständige Stiftungen für einen bestimmten Zweck oder ein Projekt in ihrer Gemeinde gründen. Die Evangelische Gemeindestiftung Lippe übernimmt bei beiden Varianten die Verwaltungsarbeit.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, sich an dem Grundstockvermögen der Dachstiftung zu beteiligen.

Die Stiftung wird durch den dreiköpfigen Vorstand und das neunköpfige Kuratorium vertreten. Vorstandsvorsitzender ist Superintendent Hermann Donay, den Vorsitz des Kuratoriums hat Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann inne. Das Kapital der Evangelischen Gemeindestiftung Lippe beträgt derzeit rund 120.000 Euro.

Dr. Martin Dutzmann und Hermann Donay sprachen allen ihren besonderen Dank aus, die sich für die Stiftung engagieren. Donay betonte, dass es wichtig ist, dass „nach vorne geschaut und ein Weg beschritten wird, um das, was uns in unserer Gemeindearbeit am Herzen liegt und wofür wir einen Auftrag haben, auf Dauer zu ermöglichen und zu stärken.“ Dr. Martin Dutzmann:  „Um das Evangelium weiterzutragen, ist die Evangelische Gemeindestiftung Lippe gegründet worden.“

Fragen zur Stiftung beantworten Anja Halatscheff, Fundraiserin der Lippischen Landeskirche, Tel.: 05231/976-726, sowie Pastorin Iris Beverung, Tel.: 05233/953178. E-Mail: info@ev-stiftung-lippe.de.

18.10.2007

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live