Paul Gerhardt im Mittelpunkt

Ein Abend in der Theologischen Bibliothek der Lippischen Landeskirche

Kreis Lippe/Detmold. „Sollt ich meinem Gott nicht singen...?! – Wie Paul Gerhardt heute (noch) klingt. Eine theologische und musikalische Spurensuche.“ Aus Anlass seines 400. Geburtstages, der in diesem Jahr begangen wird, würdigt die Lippische Landeskirche Paul Gerhardt am Donnerstag, 18. Oktober, um 19.30 Uhr in einem Abend in der Theologischen Bibliothek, Leopoldstr. 27. Kantor Burkhard Geweke und Pfarrer Jörg Deppermann, Vorstandsmitglieder im Landesverband evangelischer Kirchenchöre in Lippe, werden den Abend gestalten.

„Befiehl du deine Wege“, „Geh aus mein Herz und suche Freud“ – das sind Lieder des bedeutendsten evangelischen Liederdichters Paul Gerhardt (1607-1676). Er war ein Pfarrer, der in aller persönlich erlebten Anfechtung und Anfeindung seinen Glauben dichtend duchbuchstabierte. Dabei entstand eine Theologie, die bis zum heutigen Tag bei vielen Menschen eine große Kraft entfalten konnte, und die in der Gestalt seiner Lieder unverzichtbarer Bestandteil evangelischer Gottesdienste ist.

Jörg Deppermann und Burkhard Geweke: „Wir wollen versuchen, in Paul Gerhardts Glaubensworte "hineinzulauschen". Dazu werden wir auch heute eher unbekannte Originalmelodien von Johann Georg Ebeling, neben Johann Crüger sein wichtigster Kantor in Berlin, singen. Außerdem beachten wir auch die Rezeption seiner Texte in der Musikgeschichte, etwa bei Johann Sebastian Bach und Max Reger.“

10.10.2007

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live